Kann Meditation bei der Behandlung von Coronaviren helfen? - Vedharma - Eine Idee, eine Vision, ein Netzwerk
50851
post-template-default,single,single-post,postid-50851,single-format-standard,cabin-core-1.0.2,select-theme-ver-3.2,ajax_fade,page_not_loaded,,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Kann Meditation bei der Behandlung von Coronaviren helfen?

Kann Meditation bei der Behandlung von Coronaviren helfen?

[COVID-19 Update] Können Yoga und Meditation bei der Behandlung von Coronaviren helfen?

Forschung über Yoga und Meditation verspricht bereits in 6 Wochen, bei 2 x täglich 20 Minuten  regelmäßiger Meditation, eine signifikante Herunterregulierung von proinflammatorischen Genen und einer signifikanten Verringerung der Aktivität des proinflammatorischen Transkriptionsfaktors.

Meditation eine Waffe gegen Coronainfektion?

14. Juli 2020

Normalerweise kombinieren medizinische Experten bei der Behandlung einer Krankheit Medikamente mit einer Zusatzbehandlung wie Diät und Bewegung, um die Erstbehandlung zu ergänzen. Für das Coronavirus glauben einige Experten, dass Yoga und Meditation das Potenzial haben, eine Zusatzbehandlung zu sein.

Eine kürzlich im Journal of Alternative and Complementary Medicine veröffentlichte Studie wurde in Zusammenarbeit zwischen Deepak Chopra, Harvard University, Harvard T.H.  Chan School of Public Health, Universität von Kalifornien und Massachusetts Institute of Technology.  Gemeinsam beschrieben sie den Zusammenhang zwischen den entzündungshemmenden Wirkungen von Yoga und Meditation.

Deepak Chopra ist ein indisch-amerikanischer Autor, der Teil der New Age-Bewegung ist und sich für alternative Medizin einsetzt. Im April teilte er mit, wie Stress, insbesondere während der Pandemie, zu Entzündungen durch erhöhte Adrenalinspiegel sowie verringerte Cortisolspiegel führt, die das Immunsystem beeinträchtigen.

„Die erste ist die Epidemie des Coronavirus, die körperliche und geistige Qualen verursacht; die zweite ist die Finanzkrise, die auch körperliche und geistige Qualen verursacht, und die dritte ist die Angst und Panik, die den ganzen Stress verursacht“, teilte er mit  und erklärt, dass drei Pandemien gleichzeitig auftreten. 

„Für jede Situation, in der Sie sich gerade befinden, fragen Sie sich, wofür ich dankbar bin. Sobald Sie sich fragen, erhalten Sie Ideen, Ablenkung, Empfindungen, Bilder, Gefühle und Gedanken, die Ihren Stress lindern.“

Yoga und Meditation zur Behandlung von Coronavirus

Medizinische Experten haben unentwegt nach Wegen gesucht, um Coronavirus-Infektionen zu verhindern und zu behandeln, die von Arzneimittelstudien über therapeutische Ansätze bis hin zu medizinischen Systemen wie der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Ayurveda-Medizin aus Indien reichen.  Yoga und Meditation sind zwei der Therapien, die das Team erforscht hat.

Verschiedene Symptome des Coronavirus umfassen Entzündungen auf verschiedene Weise, wie Blutgerinnung, Schwellung der Organe und Gelenkschmerzen.  In der Studie schrieben die Autoren:

„Es gibt Hinweise auf Stress- und Entzündungsmodulation sowie vorläufige Hinweise auf mögliche Formen der Stärkung des Immunsystems, die mit der Ausübung bestimmter Formen von Meditation, Yoga und Pranayama einhergehen, sowie mögliche Auswirkungen auf die Gegenwirkung  einige Formen ansteckender Herausforderungen. „

Yoga und Meditation als Zusatztherapie sollen die Schwere des Coronavirus verringern, z. B. das Immunsystem unterstützen und die Lungengesundheit verbessern. Es gibt auch potenzielle Vorteile für das Neuroimmunsystem eines Patienten, da Medikamente dabei helfen, entzündliche Funktionen zu erreichen, nämlich die Kampf- oder Fluchtreaktion, die durch eine „Entspannungsreaktion“ ersetzt wird.

Die Autoren stellten auch fest, wie 20-minütige Meditation oder Yoga über sechs Wochen „zu einer signifikanten Herunterregulierung von proinflammatorischen Genen und einer signifikanten Verringerung der Aktivität des proinflammatorischen Transkriptionsfaktors führten“. 

Mit dem Coronavirus erhöhte die entzündungshemmende Aktivität die Fähigkeit der Zellrezeptoren, die Virusaktivität zu stören.

‚Schutzschild‘

Im Juni behauptete der indische Premierminister Narendra Modi, Yoga sei ein Mittel, um einen Schutzschild der Immunität gegen COVID-19 aufzubauen.  Seine Ermutigung für Menschen, Yoga und Meditation zu praktizieren, kommt einige Tage vor dem Internationalen Yogatag am 21. Juni.

„Wir alle wissen, dass sie bisher nirgendwo auf der Welt einen Impfstoff gegen COVID-19 oder Coronavirus entwickeln konnten“, sagte Modi.  „Deshalb kann im Moment nur eine starke Immunität als Schutzschild oder Leibwächter für uns und unsere Familienmitglieder fungieren … Yoga ist unser vertrauenswürdiger Freund beim Aufbau dieses Schutzschildes.“

Anfang dieses Jahres gab das indische Ministerium für Ayurveda, Yoga und Naturheilkunde, Unani, Siddha, Sowa Rigpa und Homöopathie (AYUSH) Richtlinien zu verschiedenen alten Praktiken, die Menschen während der Ausgangssperre zu Hause anwenden können. 

„Yoga hat das Potenzial, den mentalen, physischen und psychischen Herausforderungen gerecht zu werden. Es stellt auf die Probe, wie man in herausfordernden Zeiten leben kann“, sagte Modi.

vitalselfmeditation.com

Quelle:

https://www-sciencetimes-com.cdn.ampproject.org/c/s/www.sciencetimes.com/amp/articles/26447/20200714/covid-19-update-can-yoga-and-meditation-help-with-coronavirus-treatment.htm

Joachim Nusch
ganusch@gmail.com
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.